Tauchurlaub auf Ibiza 1999

Nach unserer Ausbildung und den ersten Tauchgängen in der Ostsee sollte der Ibizaurlaub uns die Möglichkeit geben, auch mal an einem anderen Ort zu tauchen.

Das Wetter hätte uns fast einen Strich durch die Rechnung gemacht, da es zwar sonnig, aber ganz schön windig war. Wir fanden jedoch eine Tauchbasis, die auch bei diesem Wetter Tauchgänge anbot. Die Tauchbasis ist an das Hotel Neptun gegliedert und wird von einem Franzosen geleitet. Es war Nebensaison und damit alles ziemlich einsam, mutete fast schon gespenstisch an. Am Nachmittag sollte es mit einem Schlauchboot zum Tauchen raus gehen und wir konnten mit. Gesagt, getan.

Wir kamen am nachmittag an und ziogen uns auf der Basis um. Mit unserem geschulterten Equipment gingen / schwammen wir zum Schlauchboot und kletterten hinein. Nach 15 Minuten Ausfahrt (oder sollteman es lieber Ausritt nennen ?) und bedingt durch den Seegang unzähligen blauen Flecken erreichten wir den Tauchspot.

Die Sicht war trotz des Wellengangs mit 10 m gut und es waren um einiges mehr Fische zu sehen, als in unserem Heimatgewässer. Ansonsten war der Tauchgang nicht spektakulär.

Nach Beendigung des Tauchgangs und Zusammenpacken unseres Gerödels fuhren wir zum Hotel zurück und entdeckten eine kleine niedliche Tauchbasis unter englischer Leitung in Port d’es Torrent. Hier vereinbarten wir am nächsten Tag einen Tauchgang, bei dem wir als touristische Attraktion auch ein Unterfasserfoto bekommen können.

Am nächsten Tag ging es mit einem weiteren Paar und einer “Probe”-Taucherin zu einem kleinem Felsen westlich von Ibiza, der unser Tauchspot sein sollte. Nach dem wir rückwärts ins Wasser geplumpst sind, konnten wir in 15m Tiefe unter uns den Grund sehen.

Das war für den weiblichen Part des uns begleitenden Paar “zu hoch”, so dass aufkommende Panik ihren Tauchgang bevor er begann, beendete. Also auch hier gibt es die Höhenangst.

So ging es zu viert nach unten zu unserem bis dato schönsten Tauchgang, mit einem Unterwasser Gruppenfoto. Als wir nach 40 Minuten oben ankamen, hatten wir noch 100 bar in der Flasche, so dass wir einen zweiten Tauchgang mit einer maximalen Tiefe von 3m machen konnten, während unserer Diveguide mit der Schülerin einen Schnuppertauchgang durchführte.

Lustiges am Rande:

Die englische Schülerin kannte sich mit dem Tauchen überhaupt nicht aus, so dass Sie versuchte ihr Bein durch das Armteil des Mares Isotherm zu quetschen. Außerdem spuckte sie, wie vom Diveguide angewiesen, in ihre Maske, vergass aber das Ausspülen, da sie nicht darauf hingewiesen wurde. So stand sie mit ihrer bespuckten Maske im Boot und konnte so gar nichts erkennen. Sie hatte die Lacher auf ihrer Seite !

Tauchbasis:

Tauchbasis im Hotel Neptun (San Antonio)
Sea Horse Sub – Aqua Centre in Port d’es Torrent

Tauchplätze:

Punta Galeta
Isolte Payaret
Punta Torre de Roviva

Tiefe / Sicht:
20 m bei ca. 10m Sicht

Sehenswertes:
Zackenbarsche und Barrakudas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

drei × 3 =